Ruth Nientiedt

Geboren 1988 in Freiburg i.Br. Studium der Mittleren und Neueren Geschichte und der katholischen Theologie in Mainz, Auslandsaufenthalte an der Universität Haifa, Israel, Magistra Artium 2014. Mitarbeiterin beim 98. Deutschen Katholikentag Mannheim 2012 e.V., Stipendiatin des DFG-Graduiertenkollegs 1575 „Die christlichen Kirchen vor der Herausforderung ‚Europa‘“, wissenschaftliche Mitarbeiterin von Dr. Maria Flachsbarth MdB für den Bereich Kirche und Gesellschaft, 2017 bis 2019 wissenschaftliche Mitarbeiterin des DFG-Projekts „Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte von Eugenio Pacelli (1917–1929)“ am Lehrstuhl für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte der Universität Münster. Seit Juli 2020 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Alt-Katholischen Seminar der Universität Bonn sowie seit Februar 2022 Geschäftsführerin der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Dortmund e.V.


Kontakt: +49 (0)228 73-7496 – E-Mail


Publikationen

Artikel:

  • (zusammen mit Theresa Hüther) Von den Generalversammlungen der katholischen Vereine Deutschlands zu den Internationalen Altkatholikenkongressen, in: Alt-Katholische und Ökumenische Theologie 6 (2021), 9–33.
  • (zusammen mit Charlotte Backerra) Studentische Hochschulgruppen an der JGU. Die vierte Dimension der Universität, in: 75 Jahre Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Universität in der demokratischen Gesellschaft, Regensburg 2021, S. 425–437.
  • Synodal, ökumenisch, katholisch. Vor 150 Jahren gab das Erste VatikanischeKonzil den Anstoß zur Gründung alt-katholischer Kirchen, in: Wingolfsblätter 139 (2020), 198–205.
  • Der Appell der Internationalen alt-katholischen Bischofskonferenz in Auschwitz (1979), in: Alt-Katholische und Ökumenische Theologie 5 (2020), 103–117.
  • (zusammen mit Peter-Ben Smit) Gemeinschaft und Versöhnung. Wiederannäherungen zwischen den alt-katholischen Kirchen Deutschlands und der Niederlande im Vorfeld der Gründung des Ökumenischen Rates der Kirchen, in: Kirchliche Zeitgeschichte / Contemporary Church History 32 (2019), 183–197.
  • Vom Suchen und Finden. Reflexionen einer Historikerin und Theologin, in: Alt-Katholische und Ökumenische Theologie 3 (2018), 9–23.
  • Eine weitere Stellungnahme Bischof Kettelers in einem Kulturkampfprozess, in: Archiv für mittelrheinische Kirchengeschichte 68 (2016), 223–232.
  • Von der katholischen Heerschau zum bunten Kaleidoskop der Kirche, in: Gudrun Lux (Hrsg.): Wo zwei oder drei… Lesebuch zum Katholikentag, Freiburg i.Br. [u.a.] 2016, 18–31.
  • Die strafrechtliche Verfolgung im Kulturkampf in Hessen-Darmstadt am Beispiel des Falls Ludwig Schaider in Mainz-Kastel, in: Archiv für mittelrheinische Kirchengeschichte 67 (2015), 205–237.
  • „lauter Erfahrungs-Sachen“ – Gerhard Tersteegens Lied „Gott ist gegenwärtig“ – Bedeutung und Rezeption, in: Skriptum 3 (2013), Nr. 1, 102–132.

Rezensionen:

  • Rez. Lydia Janssen, God is groter dan ons hart. Antonius Jan Glazemaker (1931-2008) aartsbisschop in een tijd van verandering, Utrecht (KokBoekencentrum) 2020, in: Internationale Kirchliche Zeitschrift 111 (2021), 95–96.
  • Rez. Ulrike Bechmann, Abraham und die Anderen. Kritische Untersuchung zur Abraham-Chiffre im interreligiösen Dialog (bayrether forum Transit Bd. 5), LIT-Verlag Berlin 2019, in: Wort und Antwort 4/2021, 189–190.
  • Rez. Michaela Sohn-Kronthaler (Hg.), Feminisierung oder (Re-)Maskulinisierung der Religion im 19. und 20. Jahrhundert? Forschungsbeiträge aus Christentum, Judentum und Islam (Wien 2016), in: Internationale Kirchliche Zeitschrift 108 (2017), 285–288.
  • Rez. Katharina Kunter, Annegret Schilling (Hg.), Globalisierung der Kirchen. Der Ökumenische Rat der Kirchen und die Entdeckung der Dritten Welt in den 1960er und 1970er Jahren, Göttingen 2014, in: Theologische Zeitschrift 70 (2014), 373–376.