Prof. Dr. Andreas Krebs

Geboren 1976 in Trier. Studium der Alt-Katholischen Theologie (Kirchl. Examen), Philosophie, Germanistik, Bildungswissenschaften (Staatsexamen) und Mathematik (M. Sc.) an den Universitäten Bonn, Hagen, Oxford und Trier. 2006 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Trier (Gutachter: Anselm W. Müller, Klaus Fischer). 2006–2009 Referendar und Studienrat in Hennef und Trier. 2009-2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Alt-Katholischen Seminar der Universität Bonn, 2011–2015 Assistenzprofessor an der Theologischen Fakultät der Universität Bern, dort 2015 Habilitation in den Fächern Systematische und Ökumenische Theologie (Gutachter/in: Magdalene L. Frettlöh, Klaus Rohmann). Seit 2015 Professor für Alt-Katholische und Ökumenische Theologie und Direktor des Alt-Katholischen Seminars der Universität Bonn. Auszeichnung mit dem Ivan-Illich-Preis der Stiftung Convivial (2019); Ramento Lecturerer 2020 des Aglipay Central Theological Seminary, Urdaneta (Philippinen).

Forschungsinteressen:

  • Alt-katholische Theologie und Theologiegeschichte
  • Ekklesiologie – Ökumene – Interreligiöser Dialog
  • Empirische Kirchenforschung
  • Theologie und Gender
  • Sprache und Lebensform des Glaubens im Säkularen Zeitalter
  • Hoffnung – Apokalypse – Eschatologie

Kontakt: +49 (0)228 73-7341 – E-Mail


Schriften (in Auswahl):

  • Dirk Kranz, Andreas Krebs (Autoren und Herausgeber): Religiosität in der Alt-Katholischen Kirche Deutschlands. Eine empirische Studie, Bern: Staempfli 2014 [= Doppelnummer 1/2 der Internationalen Kirchlichen Zeitschrift 104]. Mit Kommentaren von Michael Ebertz, Stefan Huber, Christoph Morgenthaler, Gunnar Otte u.a.
  • Andreas Krebs (Hg.): Die Wirklichkeit Gottes. Zur Aktualität der Theologie Kurt Stalders. Beiträge zum Berner Symposium am 21. September 2012 aus Anlass des 100. Geburtstages Kurt Stalders (1912-1996), Bern: Staempfli 2013 [= Doppelnummer 3/4 der Internationalen Kirchlichen Zeitschrift 103]. Mit Beiträgen von Christoph Müller, Kurt Schori, Dorothea Sattler u.a.
  • Andreas Krebs: Erlösung zur Freiheit. Die „doppelte Freiheit‟ Gottes und des Menschen in der Theologie Kurt Stalders [= Ökumenische Studien 37], Münster: LIT 2011.
  • Andreas Krebs: Worauf man sich verlässt. Sprach- und Erkenntnistheorie in Ludwig Wittgensteins „Über Gewißheit‟, Würzburg: Königshausen & Neumann 2007.

Publikationsliste