Prof. Dr. Andreas Krebs

Geboren 1976 in Trier. Studium der Theologie (Kirchl. Examen), Philosophie, Germanistik, Bildungswissenschaften (Staatsexamen) und Mathematik (M. Sc.) an den Universitäten Bonn, Hagen, Oxford und Trier. Promotion zum Dr. phil. an der Universität Trier (Gutachter: Anselm W. Müller, Klaus Fischer). Referendar und Studienrat in Hennef und Trier. Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Alt-Katholischen Seminar der Universität Bonn. Assistenzprofessor an der Theologischen Fakultät der Universität Bern, dort Habilitation in den Fächern Systematische und Ökumenische Theologie (Gutachter/in: Magdalene L. Frettlöh, Klaus Rohmann). Seit 2015 Professor für Alt-Katholische und Ökumenische Theologie und Direktor des Alt-Katholischen Seminars der Universität Bonn.

Forschungsinteressen:

  • Theologiegeschichte des 19. Jahrhunderts
  • Alt-katholische Theologiegeschichte
  • Ekklesiologie – Ökumene – Interreligiöser Dialog
  • Empirische Kirchenforschung
  • Theologie und Gender
  • Sprache und Lebensform des Glaubens im Säkularen Zeitalter
  • Hoffnung – Apokalypse – Eschatologie

Schriften (in Auswahl):

  • Andreas Krebs: Entdeckungen Gottes. Theologische Ontologie im Säkularen Zeitalter (Habilitationsschrift, Bern 2015).
  • Dirk Kranz, Andreas Krebs (Autoren und Herausgeber): Religiosität in der Alt-Katholischen Kirche Deutschlands. Eine empirische Studie, Bern: Staempfli 2014 [= Doppelnummer 1/2 der Internationalen Kirchlichen Zeitschrift 104]. Mit Kommentaren von Michael Ebertz, Stefan Huber, Christoph Morgenthaler, Gunnar Otte u.a.
  • Andreas Krebs (Hg.): Die Wirklichkeit Gottes. Zur Aktualität der Theologie Kurt Stalders. Beiträge zum Berner Symposium am 21. September 2012 aus Anlass des 100. Geburtstages Kurt Stalders (1912-1996), Bern: Staempfli 2013 [= Doppelnummer 3/4 der Internationalen Kirchlichen Zeitschrift 103]. Mit Beiträgen von Christoph Müller, Kurt Schori, Dorothea Sattler u.a.
  • Andreas Krebs: Erlösung zur Freiheit. Die „doppelte Freiheit‟ Gottes und des Menschen in der Theologie Kurt Stalders [= Ökumenische Studien 37], Münster: LIT 2011.
  • Andreas Krebs: Friedrich Schleiermacher – interkulturell gelesen [= Interkulturelle Bibliothek 95], Nordhausen: Bautz 2011.
  • Andreas Krebs: Worauf man sich verlässt. Sprach- und Erkenntnistheorie in Ludwig Wittgensteins „Über Gewißheit‟, Würzburg: Königshausen & Neumann 2007.

Publikationsliste