Alt-Katholische und Ökumenische Theologie 2 (2017)

Leseprobe

Das Heft dokumentiert die Antrittsvorlesung von Andreas Krebs, der im November 2015 zum Nachfolger von Professor Günter Eßer berufen wurde. Der Schwerpunktteil zum Thema „Seelsorge heute“ wird mit einem Grundsatzartikel von Ottmar Fuchs eröffnet, der „Gottes Empathie als Basis der Seelsorge“ bestimmt. Daran schließen Berichte aus unterschiedlichen Praxisfeldern an, in denen alt-katholische Pastoral neue Wege beschreitet. – Mit Beiträgen von Alexander Eck, Ottmar Fuchs, Ralph Kirscht, Andreas Krebs, Michael Schenk, Christopher Sturm und Thomas Walter.

In Kürze im Buchhandel (innen schwarz-weiß): ISBN 978-3-934610-92-7


Inhalt:

  • Andreas Krebs: beziehungs-weise. Nachdenken über Kriterien alt-katholischer Theologie – 3
  • Ottmar Fuchs: Gottes Empathie als Basis der Seelsorge – 23
  • Alexander Eck: Die Namen-Jesu-Kirche: Pastoral an den Wegen der Menschen – 37
  • Ralph Kirscht: „Wandlungsräume“. Das Modell einer traumazentrierten Seelsorge und eine mögliche Umsetzung am Beispiel der Namen-Jesu-Kirche in Bonn – 47
  • Michael N. Schenk: Inseln des Glaubens – 61
  • Thomas Walter: Wenn dein Herz wandert oder leidet… Das Geistliche Zentrum Friedenskirche in Deggendorf (Niederbayern) – 69
  • Christopher Sturm: Einzeller, gedehnte Zelle, Vielzeller. Eine Auseinandersetzung mit Stufen des Gemeindewachstums von Gary L. McIntosh – 79
  • Aus dem Alt-Katholischen Seminar – 89